Skip to main content

Die besten Staubsauger 2019 powered by Staubsauger Vergleich bei Vergleichs.com

Staubsauger mit Beutel - Kaufberatung

Der Staubsauger ist so gut wie in jedem Haushalt vorzufinden. Vor allem für Sauberkeitsfanatiker ist er ein Muss. Reinigungsarbeiten fallen mehrmals pro Woche an und sollten aus Gründen der Hygiene nicht vernachlässigt werden. Die Auswahl an unterschiedlichen Staubsaugern kann einschüchternd sein. Zumal gibt es Staubsauger mit Beutel oder auch ohne Staubbeutel. Nach wie vor ist der Staubsauger eines der wichtigsten Geräte in den privaten Haushalten. Des Weiteren gibt es ihn in unterschiedlichen Größen, Funktionen sowie Ausstattung. Das erschwert die Kaufentscheidung. Warum ein Staubsauger mit Beutel Sinn macht und wie sich der beste Staubsauger finden lässt, wird im folgenden Artikel erklärt. 

Staubsauger mit Beutel
Testsieger
Sieger Dyson V7 Trigger

Was ist ein Staubsauger mit Beutel?

Beim Staubsauger mit Beutel handelt es sich um ein Reinigungsgerät, welches ideal für den Haushalt geeignet ist. Es verfügt über ein integriertes Gebläse und saugt die Luft durch einen Unterdruck an. Die Saugvorrichtung wird über verdreckte Böden und ähnliches geführt, sodass Schmutz und Staub aufgesaugt werden. Diese landen anschließend im Staubsaugerbeutel. Der Beutel muss alle 4 bis 6 Wochen geleert werden. Wer viel und gerne putzt, muss sich auf kürzere Zeitabstände einstellen und umgekehrt. 

Alles wichtige zu Staubsauger mit Beutel !

Gerade bei Staubsauger mit Beutel oder auch Beutelsauger sollten Sie darauf achten was für Beutel der Staubsauger benötigt. Oftmals sind die Staubsauger Beutel ein wichtiger Punkt bei der Kaufentscheidung.
Ein Vorteil eines Beutelstaubsaugers ist das die entsorgung ganz einfach und schnell geht. Gerade für Allerkiger ist das ein wichtiger Punkt.
Die wohl beliebteste Marke für Staubsauger mit Beutel ist Miele. Mit dem Miele C3 hat Miele ein Leistungsstarken Staubsauger herrausgebracht was auch bei uns der Testsieger 2019 geworden ist.
Staubsauger mit Beutel

Wie funktioniert ein Staubsauger mit Beutel?

Ebenfalls interessant ist die Funktionsweise. Denn nicht jeder weiß genau wie das Modell funktioniert. Der eigentliche Reinigungsvorgang erfolgt durch die speziell verbauten Filter. Diese trennen die angesaugten Schmutzpartikel in Staub und Schmutz. Anschließend werden sie gefiltert und vom Staubsauger wieder hinausbefördert. Der eigentliche Schmutz bleibt jedoch im Staubbeutel liegen. Je nach Modell kann das Volumen des Staubsaugers sich zwischen 1,5 Liter und 5 Liter bewegen. Generell ist ein Staubsauger mit Beutel in der Anschaffung günstiger als einer ohne Beutel. 

Zudem ist der Staubsauger nützlich für Allergiker. Der Sauger reinigt nämlich die Luft von sämtlichen Schmutzpartikel. Deswegen sollte das Gerät mindestens über eine HEPA-Technik verfügen. Dabei handelt es sich um die sogenannte High Efficiency Particulate Air Filter. Die Luft ist damit hygienischer und gut für die Gesundheit der Bewohner. Der Dreck lässt sich sogar entnehmen und anschließend entsorgen ohne mit den Schmutzpartikeln in Berührung zu kommen. 

Welche Arten von Staubsaugern gibt es?

Generell werden zwei unterschiedliche Varianten eines Beutelstaubsaugers unterschieden. Dabei handelt es sich um den Staubsauger mit Beutel sowie ohne. Die genauen Unterschiede werden im Folgenden erklärt. 

Staubsauger mit Beutel

Wie bereits erwähnt saugt der Staubsauger mit Beutel die Luft mit Unterdruck an. Die eingesaugten Partikel werden im Inneren durch spezielle Filter in Schmutz und saubere Luft geteilt. Die saubere Luft wird anschließend wieder freigegeben wohingegen der Schmutz im Staubsaugerbeutel landet. Er ist funktional, gut für Allergiker und spart eine Menge Geld. 

Staubsauger ohne Beutel

Der Staubsauger ohne Beutel wird auch als Zyklon-Staubsauger bezeichnet. Hierbei wird die Fliehkraft genutzt, um im Inneren einen Wirbel erzeugen zu lassen. Die Teilchen werden im Gehäuse nach außen gedrängt und von der Luft abgeschieden. Ähnlich wie mit Beutel arbeitet das Modell funktional und zeitsparend. Allerdings muss er häufiger gereinigt werden. 

Beide Modelle haben ihre Gemeinsamkeit in der Funktionalität. Der Beutel eignet sich für größere Haushalte mit 2 bis 4 Personen und der Sauger ohne Beutel für 1 bis 2 Personen. Allerdings hat das Modell mit Beutel mehr Vorteile zu bieten wie im Bereich der Hygiene oder bei Allergikern. Bei großen Flächen empfiehlt sich ein Produkt ohne Beutel. 

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Beim Kauf eines Staubsaugers mit Staubbeutel gibt es auf den ein oder anderen Punkt zu achten. Man kann einen Staubsauger Online oftmals günstiger kaufen als ich Fachgeschäften. Wenn wann Online einen Staubsauger Preisvergleich durchführt kann man einiges an Geld sparen. Folgende Dinge sollte man vor dem Kauf berücksichtigen: 

1) Reinigungsleistung

Aufgrund der großen Auswahl gibt es auch Unterschiede im Bereich der Leistung. Der Schmutz im Haushalt soll so gut wie möglich aufgesaugt werden und dazu braucht es Power. Deswegen empfiehlt es sich auf die Angaben des Herstellers zu achten Die konkrete Leistung wird dort in Watt angegeben. Immer im Hinterkopf behalten werden sollte neben der Leistung auch die Energieeffizienzklasse. Denn Staubsauger mit einer hohen Anzahl an Watt verbrauchen in der Regel mehr Energie. 

2) Verarbeitung und Qualität

Der Staubsauger mit Beutel soll für mehrere Jahre halten. Allerdings ist das nur möglich, wenn das Modell qualitativ hochwertig verarbeitet wurde. Der Sauger muss schließlich mehrmals in der Woche genutzt werden und sollte in der Lage sein sämtlichen Schmutz zuverlässig aufzunehmen. Zu empfehlen sind Modelle von Herstellern, die sich auf dem Markt bereits etablieren konnten. 

3) Handhabung und Bedienung

Ergonomie und eine gute Handhabung sind das A und O bei einem Staubsauger. Die Beutelstaubsaugers müssen sich gut bedienen lassen und leicht zu befördern sein. Darunter fallen Dinge wie:

  • Tragegriff
  • Parkposition
  • Auswechseln der Bürsten

Das Lesen von unterschiedlichen Erfahrungsberichten kann mehr Sicherheit geben. Gerade eine gesunde Haltung beim Saugen ist sehr wichtig. Längeres Bücken oder falsche Bewegungen können zu Schmerzen am Rücken führen. 

4) Unterhaltskosten

Nicht vergessen werden dürfen die Unterhaltskosten bei einem Staubsauger. Während der Nutzung des Saugers entstehen laufende Kosten, die nicht unterschätzt werden sollten. Dabei spielt der Energieverbrauch sowie die Leistung eine wichtige Rolle. Glücklicherweise muss man sich über diesen Punkt nicht all zu viele Sorgen machen. Denn die EU hat vor mehreren Jahren beschlossen, dass nur noch Modelle auf den Markt gebracht werden dürfen, die weniger als 1.000 Leistung Watt haben. 

5) Energieeffizienzklasse

Für Elektrogeräte gibt es sogenannte Energieeffizienzklassen. Je höher der Buchstabe ist, desto besser das Produkt. Die Klassen bewegen sich von A bis G. Wobei A die beste und G die schlechteste Klasse ist. Der Energieverbrauch wird immer in kWh/Jahr angegeben. Pro Effizienzklasse erhöht sich der Wert um etwa 6 kWh. Die Wahl sollte sich auf ein Modell zwischen A und C richten. Modelle ab D verbrauchen viel zu viel Strom. Hier können die meisten Unterhaltskosten gespart werden. 

6) Lautstärke

Nicht unterschätzt werden darf die entstehende Lautstärke, die während der Nutzung des Staubsaugers entstehen kann. Vor allem in einem Mehrfamilienhaus ein wichtiger Kauf Aspekt. Hier muss besondere Rücksicht auf die Nachbarn genommen werden. Denn es gibt einige Modelle, die zu Ärger mit den Nachbarn führen können. 

Der Geräuschpegel wird in Dezibel (dB) gemessen. Ein Staubsauger mit Beutel verursacht zwischen 60 und 80 dB. Zum Vergleich: Ein Föhn kommt auf etwa 90 dB. Modelle ohne Beutel können etwas lauter werden. Sie bewegen sich zwischen 65 und 85 dB. 

7) Volumen vom Staubbeutel

Das Volumen des Beutels ist entscheidend dafür, wie oft er gewechselt werden muss. Bei sehr kleinen Beuteln unter einem Liter muss der Schmutz sehr oft entsorgt werden. Auch in die Jahre gekommene Beutel sind nicht zu empfehlen. Sie neigen zu Gerüchen. Gängige Größen heutzutage sind:

  • 1,5 Liter
  • 2 Liter
  • 4 Liter
  • 5 Liter

Im Idealfall entscheidet man sich für einen Staubsaugerbeutel mit 2 Litern. Dieser kann nach ca. 4 bis 6 Wochen gewechselt werden. Je kleiner der Beutel, umso öfter muss man den Schmutz entfernen. 

8) Zubehör

Ebenfalls wichtig ist das Zubehör. Ein Großteil der Hersteller legt ihren Kunden ein Zubehörpaket bei. Hierbei kann es je nach Hersteller zu Unterschieden kommen. Achte vor dem Kauf auf den genauen Lieferumfang. Dazu gehört zum Beispiel eine Bürste, mit der sich Tierhaare aus den Polstern herausholen lassen. 

9) Preis

Der letzte Punkt befasst sich mit dem Preis. Versuche die Preise miteinander zu vergleichen. Hilfe dazu bieten können bestimmte Vergleichsseiten. Dort lassen sich binnen weniger Minuten die günstigsten Preise finden. Es ist nicht nur zeitsparend, sondern auch schonend für den Geldbeutel. 

Staubsauger mit oder ohne Beutel?

Diese Frage hängt vom Nutzungsverhalten ab. Der Beutel lohnt sich vor allem für Haushalte, bei den kleinere Flächen gereinigt werden müssen. Zudem sind sie leiser und gesünder. Das Modell ohne Beutel kommt für größere Flächen zum Einsatz. Je nach Nutzung kann langfristig damit Geld gespart werden. 

Ein Staubsauger mit Beutel ist ein Gerät, mit dem Böden im Haushalt gereinigt werden können. Außerdem bringt der Beutel hygienische Vorteile mit sich. Die in der Luft schädlichen Partikel werden eingesaugt und gefiltert wieder herausgegeben. Deswegen eignen sich die Modelle gut für Allergiker. Beim Kauf gibt es auf eine Menge Punkte zu achten. Dabei sollte nicht nur die Qualität und der Preis passen, sondern auch das Volumen, das Zubehör, die Lautstärke sowie die Unterhaltskosten. Aufgrund der Filtermöglichkeit kann der Schmutz problemlos entfernt werden. Hilfreich kann ein Gerät mit HEPA-Technik sein. Generell wird Käufern empfohlen immer auf etablierte Hersteller zu setzen. Diese haben jahrelange Erfahrung und dementsprechende Produkte nachzuweisen.