Skip to main content

Die besten Staubsauger 2019 powered by Staubsauger Vergleich bei Vergleichs.com

Dampfsauger Test & Vergleich 2019

Ein Dampfsauger ist im Privathaushalt oder in der Industrie nicht mehr wegzudenken. Putzen ist alles andere als Spaß und kostet dabei noch Zeit. Außerdem benötigt es neben den herkömmlichen Utensilien Dinge wie ein chemisches Reinigungsmittel. Leider lassen sich grobe Verschmutzungen ohne Chemie schlecht entfernen. Hierbei wären viel Kraft und Druck erforderlich. Allerdings gibt es eine gute Alternative: Den Dampfsauger. Er kommt vollkommen ohne Chemie aus und benötigt nur wenige Liter Wasser, um größere Fläche zu reinigen. Trotz seiner Größe bleibt er handlich und flexibel einsetzbar. Außerdem kann er für unterschiedlichste Bereiche eingesetzt werden wie beispielsweise an den Polstern oder Fenstern. Was genau das Gerät so einzigartig macht und wie es funktioniert, wird im folgenden Dampfsauger Test erklärt. 
Dampfsauger Test

Was ist ein Dampfsauger?

Bei einem Dampfsauger handelt es sich um ein Gerät zur Reinigung. Der Sauger wurde speziell für glatte Böden ausgelegt und arbeitet ausschließlich mit Wasserdampf. Wie oben bereits erwähnt werden Chemikalien sowie Reinigungsmittel nicht benötigt. Deswegen ist der Dampfsauger umweltschonend. Die Fußböden und co. lassen sich schneller reinigen und hinterlassen keine Streifen. Allerdings kann der Dampfstaubsauger für weitere Bereiche eingesetzt werden. Dazu gehören: 

-> Teppiche mit langem Flor
-> Wandfliesen in der Küche
-> Badezimmer
-> glatte Schranktüren
-> Küche

Aufgrund seiner flexiblen Arbeitsweise und den Verzicht chemischer Stoffe ist er äußerst beliebt in den privaten Haushalten. Er verfügt über eine kompakte Bauweise und ist einfach zu handhaben. Durch seine Bauweise steht er immer griffbereit. Eine schonende Alternative zu anderen Geräten. 

Wie funktioniert ein Dampfsauger?

Die Bauweise von einem Dampfsauger ist klein aber kompakt. Im Inneren des Gehäuses befindet sich ein Tank, der aus Kunststoff besteht. Außerdem wurde eine metallene Hülle verbaut, welche während der Inbetriebnahme den Druck erzeugt. Vor der Reinigung muss zunächst Wasser in den Tank gefüllt werden. Denn ohne Wasser kann der Dampfsauger nicht arbeiten. Wichtig ist, dass es sich um destilliertes Wasser handelt. Leitungswasser ist wegen des Kalks gefährlich und kann einen Defekt oder Leistungsabfall verursachen. 

Nach dem der Tank mit ausreichend Wasser befüllt wurde, wird er anschließend geschlossen. Im Boden des Saugers befindet sich übrigens eine Heizung, welche das im Tank befindliche Wasser erhitzt. Daraus entsteht sogenannter Wasserdampf, der sich unter Druck im Kessel befindet. Beim Betätigen des Schalters am Griff öffnet sich ein Ventil. Genau aus dieser Düse tritt später der Wasserdampf aus. Zur gleichen Zeit werden bei der Reinigung Feuchtigkeit eingesaugt, sodass ein Trockenwischer nicht mehr erforderlich wird. 

Welche Zielgruppe ist für den Dampfsauger geeignet?

Der Dampfreiniger ist ein zuverlässiges Gerät, welches die Reinigung im Haushalt erleichtert. Vor allem Böden müssen nach einer bestimmten Zeit von Schmutz befreit werden. Deswegen eignet sich der Dampfsauger für diejenigen, welche sich nicht stetig bücken wollen oder gar können. Durch seine stehende Arbeitsweise gehören Rückenschmerzen der Vergangenheit an. Zudem wird keine Bürste, kein Reinigungsmittel oder ein Eimer benötigt. Zusammengefasst ein Produkt für alle, die ihre Reinigung schnell, einfach und mühelos erledigt haben wollen. 

Aufgrund der leichten Handhabung ist er sehr beliebt in privaten Haushalten. Die Reinigung ist äußerst hygienisch unter Wasserdampf. Ein großer Pluspunkt für Allergiker. 

Welche Arten von Dampfreinigern gibt es?

Der Dampfstaubsauger kann wiederum in weitere Kategorien unterteilt werden. Insgesamt gibt es 5 unterschiedliche Arten von einem Dampfsauger. 

1) Handdampfreiniger

Handdampfreiniger sind im Vergleich zu den Bodendampfreinigern wesentlich kleiner. Sie sind bestens geeignet für Orte, die über wenig Fläche besitzen. Wie der Name bereits vermuten lässt, können die Geräte in der Hand gehalten und benutzt werden. Deswegen sollte man beim Kauf auf ein passendes Gewicht achten. Zu schwere Modelle können mit Laufe der Zeit anstrengend und zur Belastung werden. Aufgrund ihrer Größe verfügen sie meist über einen kleineren Tank. Dieser muss dementsprechend häufig nachgefüllt werden. Außerdem kosten sie nicht sehr viel Geld. Durch ihre gute Handhabung wären sie eine gute Wahl für Personen, die nicht viel reinigen müssen. 

2) Dampfgerät

Eine weitere Variante vom Dampfsauger ist das Dampfgerät. Diese unterscheiden sich zusammen mit den Bodendampfreinigern kaum von einem herkömmlichen Staubsauger. Der Körper des Saugers ist mit einem Rohr sowie Schlauch verbunden. An dessen Ende sitzt eine Düse, aus der später der Dampf kommt. Sie können vor allem durch ihre Vielseitigkeit überzeugen. Allerdings wurden sie ausschließlich für die Verwendung von Böden entwickelt. Er kann aber genauso gut für das Säubern von Oberflächen und ähnlichem genutzt werden. 

3) Dampfbesen

Der Dampfbesen ist etwas anders konstruiert. Er verfügt über keinen Schlauch und kann deswegen nur für die Bodenreinigung verwendet werden. Die dafür benötigte Düse lässt sich am Stiel des Saugers wiederfinden. 

4) Dampfsauger

Der Dampfsauger ist die letzte Variante der Dampfreiniger. Wie oben bereits erwähnt arbeitet dieses Modell ohne den Einsatz jeglicher Chemie oder Reinigungsmitteln. Sie nehmen den gelösten Schmutz wie ein normaler Staubsauger auf und sind Bodentüchern klar überlegen. Zudem hinterlassen sie keine feuchten Flecken. 

5) Industriedampfreiniger

Wie der Name es bereits vermuten lässt wird diese Art von Reiniger in der Industrie eingesetzt. Er behandelt besonders stark verschmutze Geräte sowie Fahrzeuge innerhalb einer Produktionshalle, an denen andere Reinigungsgeräte an ihre Grenzen stoßen. Außerdem wird er nur an Orten verwendet, an dem nicht viel Wasser zum Einsatz kommen darf. Merkmale des Industriereinigers sind seine starke Saugleistung sowie anschließende Desinfizierung. 

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Beim Kauf eines Dampfsaugers gibt es auf einige Dinge zu achten. Neben den unterschiedlichen Varianten spielt das Gewicht sowie Qualität eine entscheidende Rolle. Welche weiteren Faktoren beim Kauf berücksichtigt werden sollten, wird im Folgenden erklärt. 

Leistung und Energieverbrauch

Jeder Dampfsauger verfügt über eine andere Leistung. Schließlich wird er für die unterschiedlichsten Bereiche eingesetzt. Hier gilt: Je mehr Leistung der Sauger entwickelt, umso mehr Energie wird bei der Reinigung verbraucht. Deswegen sollte man vor dem Kauf bereits festlegen, wie viel Leistung wirklich benötigt wird. Generell bewegen sich die Dampfsauger zwischen 2.200 und 3.500 Watt. Diese Zahlen reichen bereits aus, um gute Ergebnisse erzielen zu können. 

Die Leistung lässt sich bei manchen Geräten sogar regulieren. Bei einem leistungsfähigen Gerät beträgt der Dampfausstoß etwa 65 Gramm in der Stunde. Allerdings ist das nur ein Vergleichswert. Jedoch sollte sich das Modell zwischen diesen Wattzahlen bewegen. 

Heizleistung

Ebenfalls wichtig ist die Heizleistung. Die Heizung in einem Dampfsauger befindet sich am unteren Boden des Tanks. Der Tank muss vor der Nutzung mit Wasser gefüllt werden, welches später in Wasserdampf umgewandelt wird. Die Heizleistung ist ebenfalls wie der Energieverbrauch von Modell zu Modell unterschiedlich. Im Schnitt beträgt die Heizleistung etwa 1.100 Watt. Der Wasserdampf entsteht aufgrund des kleinen Tanks in kürzester Zeit. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass größere Tanks etwa 1.400 bis 1.600 Watt Heizleistung mitbringen. 

Zubehör

Jeder Dampfsauger kann mit anderem Zubehör ausgestattet werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Bodendüse. Diese gibt es in verschiedenen Aufsätzen zu kaufen. Allerdings sind sie meist im Lieferumfang enthalten. Speziellere Düsen lassen sich nachkaufen. Sehr beliebt sind unter anderem die Fensterdüsen. Damit können selbst größere Fenster ohne großen Mehraufwand gereinigt werden. Weiteres Zubehör können sein: 

-> Dampfsaugrohre
-> Schläuche mit Handgriff
-> Bürsten

Mit diesem Zubehör kann der Sauger für viele unterschiedliche Situationen verwendet werden. Die Bürste eignet sich für die Reinigung des Tanks. Denn auch dort werden sich früher oder später Verschmutzungen absetzen. 

Sicherheit und Preis des Dampfsaugers

Qualitativ hochwertige Modelle verfügen stets über ein Siegel wie beispielsweise das GS-Zeichen oder TÜV-Siegel. Diese sind enorm wichtig. Sie zeigen dem Nutzer, dass sie ausgiebig auf mögliche Verbrennungen und co. getestet wurden. 

Preis:Der letzte Punkt beim Kauf befasst sich mit dem Preis eines Dampfsaugers. Durch seine unterschiedlichen Arten können verschiedene Preisspannen zustande kommen. Versuche vor dem Kauf dein gewünschtes Produkt preislich mit den von anderen Modellen zu vergleichen. Dafür empfehlen sich sogenannte Vergleichsseiten, die nichts kosten. Innerhalb weniger Minuten bekommt man den billigsten Preis für sein Modell angezeigt. Es spart einiges an Recherchearbeit und zudem noch den Geldbeutel 

Unsere Meinung

Der Dampfsauger Test hat gezeigt, dass der Reiniger mehr als nur ein Sauger für den Boden ist. Er lässt sich genauso gut für die Küche, das Bad oder Möbel benutzen. Ein großer Vorteil ist, dass der Dampfsauger auf Chemie und Reinigungsmittel verzichten kann. Speziell für Allergiker und die Umwelt ein Pluspunkt. Zudem gibt es verschiedene Ausführungen des Reinigers. Besondere Merkmale sind seine leichte Handhabung, die effiziente Reinigung sowie das geringe Gewicht. Innerhalb weniger Minuten ist das Wasser erhitzt und kann zur Reinigung verwendet werden. Wer sich für den Kauf eines Dampfsaugers interessiert, der sollte unbedingt die oben genannten Punkte beim Kauf berücksichtigen.