Skip to main content

Die besten Staubsauger 2019 powered by vergleichs.com

Der Staubsauger Test & Vergleich 2019

Finden Sie die besten Staubsauger 2019. Wir haben den großen Staubsauger Test 2019 durchgeführt und Kühren den Staubsauger Testsieger. Es gibt so viele Dinge auf die man beim Kauf eines Sauers achten sollte. In unserem Ratgeber Erfahren Sie alles wichtige über die besten Staubsauger in diesem Jahr. Falls Sie Fragen haben können Sie uns auch in unserm Live Chat kontaktieren.

Egal ob Sie auf der suche nach einem Kabellosen Staubsauger, Akkustaubsauger oder einem Bodenstaubsauger sind wir haben auf unserer Seite Staubsauger-berater.com alles wichtige zusammen gefasst. Bei uns finden Sie alles rund um den Staubsauger Kauf. Also jetzt Informieren und Vergleichen.

Staubsauger

Auf elektrische Haushaltsgeräte kann man heutzutage nicht mehr verzichten. In jedem Haushalt gibt es Staubsauger egal ob Bodenstaubsauger oder Akkustaubsauger.

Diese Haushaltshelfer erleichtern uns die Arbeit enorm. Durch einen guten Staubsauger können wir uns Zeit und Nerven sparen und schneller zum gemütlichen Teil des Tages übergehen.

 

Staubsauger TestDiese Frage ist eines der meist gestelltesten Fragen beim Staubsauger Kauf. Vorab sollten Sie wissen was für eine Staubsauger Art Sie gerne hätten. Kabelgebunender Staubsauger, Staubsauger mit Beutel oder Ohne und viele weitere. Dann würde ich sagen machen Sie nie etwas falsch mit einem Marken Staubsauger wie von Miele, Bosch, Siemens.

Stellen Sie sich bei der Frage nach dem richtigen Staubsauger folgende Fragen:

  • Welche Art des Staubsaugers wollen Sie ?
  • Wie oft nutzen Sie ihren Staubsauger ?
  • Soll es ein Marken Staubsauger sein oder ein günstiger ?

Es gibt nicht den besten Staubsauger, jeder hat unterschiedlich Ansprüche an das Geräte. Deshalb entscheiden Sie nach Einsatzgebiet Ihres Saugers.

Hier kann man ganz klar sagen das ein guter Staubsauger nicht immer viel Kosten muss. Natürlich kommt es immer darauf an was Sie benötigen Saugen Sie 1 mal in der Woche oder jeden Tag ?Unsere Empfehlung liegt zwischen 160€ und 600€ alles drüber hinaus sind High End Staubsauger.

Beachten Sie folgende Punkte:

  • Günstige Staubsauger haben oftmals nicht die beste Saugleistung.
  • Wie oft nutzen Sie den Staubsauger ?
  • Teuere Staubsauger haben einfache ein besseres System.

Jedes Jahr führt die Stiftung Warentest Staubsauger einen Test durch im Jahr 2019 ist auf dem ersten Platz der Bodensaubsauger Miele gekommen.

Stiftung Warentest Staubsauger Test 2019

Um diese Frage zu beantworten sollten Sie Ihre eigenen Ansprüche gut kennen. Wir empfehlen als besten Akkusauger den Dyson V10 Absolut wie unser Staubsauger Test zeigt. Natürlich müssen Sie wissen was für ein Typ Staubsauger Sie suchen. Wir von Staubsauger-berater.com haben zu allen Themen rund um Staubsauger einen Ratgeber. Also schauen Sie einfach mal in unser Staubsauger Ranking und finden Sie den besten Staubsauger.

Wer auf der suche nach einem Staubsauger für Tierhaare ist der sollte wissen warum nicht jede Sauger für Tierhaare geeignet ist. Folgende Punkte sind bei einem Tierhaarstaubsauger anders als bei einem herkömmlichen Staubsauger:

  • Oftmals bessere Saugleistung vorne an der Düse.
  • Extra Tierhaardüse im Zubehör dabei.

 Fundiert
 Faktenbasiert
 100% Neutral

Bewertungsschema

Wir legen wert auf Offenheit und Transparenz. Erfahren Sie mehr zu unserem Vergleichsverfahren.

Die Geschichte des Staubsaugers

Staubsauger TestEs ist noch keine hundert Jahre her, da bliesen Reinigungskräfte den Staub mit Pressluft weg. Die Abteile der Eisenbahn sahen danach nicht viel besser aus, den Schmutz hatte man nur umverteilt.
Fortschrittlicher waren das die ersten Staubsauger, die jedoch hatten mit den heutigen nicht viel gemein. Melville Bissell und seine Frau Anne hatten Ende des 19. Jahrhunderts einen Pferdewagen mit riesiger Luftpumpe. Ein langer Schlauch diente als Saugrüssel. So fuhren sie von Haus zu Haus. Einer musste draußen die Pumpe drehen, der andere durfte drinnen saugen. Die eigentliche Erfindung wird James Murray Spangler zugerechnet. Der verkaufte 1906 das Patent an seinen Cousin, dessen Firma Hoover bald zum führenden Hersteller von Staubsaugern aufstieg. In Großbritannien steht der Name Hoover inzwischen als Synonym für Staubsauger.

In Deutschland entwickelte Axel Wenner-Gren das erste deutsche, marktfähige Modell mit dem Namen „Lux“, der Name machte auch dem Preis alle Ehre. Für den normalen Verbraucher war das unerschwinglich. Überhaupt taten sich die Deutschen schwer mit den Staubsaugern. Ein Dienstmädchen war immer noch billiger und konnte für das Geld viel Staub wischen. Die ersten Staubsauger hatten wenig Leistung und verursachten viel Radau.

Testsieger
Testsieger Miele Complete C3 PowerLine Bodenstaubsauger
Preis/Leistungssieger
Testsieger Miele Complete C3 PowerLine Bodenstaubsauger

Informieren

Sie möchten Sich einfach mal über die Staubsauger Typen Informieren ? In unserem Ratgeber Magazin können Sie das tun und erhalten die wichtigsten Informationen rund um Staubsauger.

Stabstaubsauger

Testberichte

Sie wissen schon was Sie suchen ? Hier kommen Sie zu unseren Testberichten und Vergleichstabellen. Somit können Sie ganz einfach die Staubsauger Testsieger 2019  finden.

Die besten Staubsauger Bauformen

Natürlich gibt es bei Staubsaugern die unterschiedlichsten Typen und Hersteller. Es gibt Staubsauger die mit einem Motor angetrieben werden und es gibt Vollautomatische Staubsauger. Bei uns finden Sie für jeden Einsatzbereich den passenden Staubsauger, zu jedem Sauger bieten wir einen Kaufberatung und viele hilfreiche Tipps und Tricks. Wir haben für jede Bauart einen Ratgeber und für jedes Produkt nochmals einen kleinen Staubsauger Test oder zusammenfassung. Gerne können Sie uns auf für persönliche fragen kontaktieren. Bevor Sie einen Staubsauger Kaufen sollten Sie sich über die Bau Form gedanken machen. Unser Ziel ist es ihnen bei der Staubsauger Wahl zu helfen und zu unterstützen, damit Sie ein bessern Überblick haben. Wir haben jetzt mal kurz die beliebtesten Staubsauger Arten aufgelistet:

Staubsauger Test
In unserem Staubsauger Test haben wir schon über 30 Modelle selbst getestet.
  • Staubsauger mit Beutel: Diese Art von Staubsaugern ist wohl der „Standart Staubsauger“ wie Ihn jeder kennt. Auch in der heutigen Zeit sind diese Beutelstaubsauger noch sehr beliebt, gerade in sachen Hygiene und Schmutz beim entleeren des Saugers sind Staubsauger mit Beutel sehr beliebt.
  • Akku-Staubsauger: Immer beliebter werden auch im Jahr 2019 die Akku Staubsauger. Man kann sagen klein und Kompakt passen diese Modelle in jeden Haushalt. Egal ob die Wohnung saugen, Auto saugen oder einfach etwas vom Tisch saugen mit diesen praktischen Staubsaugern bleiben keine Wünsche offen.
  • Roboter-Staubsauger: Jeder hat von solchen Staubsauger-Robotern schon gehört, die kleinen Praktischen alltags helfer. Sie gibt es als Saugroboter oder Wischroboter.
  • Handstaubsauger: Diese Modelle gibt es als 2 in 1 Staubsauger oder als einfacher Akku Handstaubsauger. Für viele arbeiten im Haushalt sind die Staubsauger einfach praktisch, egal ob für das aussaugen von Sofa Ritzen oder für kleinere Arbeiten. 
  • Beutellose Staubsauger: Bei einem Staubsauger ohne Beutel handelt es sich um einen Sauger der keinen Staubsaugerbeutel benötigt. Es kann vom Akkusauger bis zum Sauger mit Zyklon-Technik alles sein. Auch die meisten Tischstaubsauger funktionieren beutellos.

1. Staubsauger mit Beutel

Der klassische Staubsauger mit Beutel wurde weiter oben bereits angesprochen. Dabei handelt es sich um die gängigste Art von allen Staubsaugern. Im Inneren befindet sich neben dem Motor ein Beutel, welcher Schmutz und Dreck direkt auffängt. Nachdem das Volumen erreicht wurde, muss der Beutel entleert und gewechselt werden. Je nach zur reinigenden Fläche empfiehlt sich ein etwas größerer Beutel. Denn häufiges Wechseln kann schnell zur Qual werden. 

Hier geht’s zu den Staubsauger mit Beutel

2. Sauger ohne Beutel

Dabei handelt es sich genau genommen um die gleiche Variante nur ohne Beutel. Derartige Staubsauger kommen ohne einen Staubfangbeutel aus und fangen den Schmutz in einem Behälter auf. Der muss jedoch nach der Reinigung entleert werden. Der Sauger ohne Beutel bietet vor allem Allergikern einen großen Vorteil, da kein Wechsel des Beutels von Nöten ist. Nach der Nutzung wird der Behälter einfach mit Wasser ausgewaschen und kann wiederverwendet werden. Verglichen mit anderen Modellen ein hygienischer Pluspunkt. Zudem verfügt er über eine spezielle Verschlussvorrichtung, welche mit einem Schlauch verbunden ist. 

Hier geht’s zu den Beutellosen Staubsaugern

3. Handstaubsauger

Der Handstaubsauger ist wie man bereits vermuten lässt, ein etwas kleinerer Staubsauger, der in die Hand genommen wird. Sie verfügen über eine kompakte Bauweise und besitzt ein robustes Gehäuse aus Kunststoff. Im Prinzip sind es meist kleine Sauger ohne Beutel. Das Gerät eignet sich ideal um kleinere Verschmutzungen aufzusaugen. Für größere Arbeiten ist er ungeeignet. Der große Vorteil: Schwer erreichbare Stellen lassen sich besser saugen, da er aufgrund seiner Größe wesentlich flexibler als ein herkömmlicher Staubsauger ist. Außerdem gibt es Modelle mit Kabel oder Akku. Gerade wer einen kleinen Staubsauger Kaufen möchte muss ich Informieren über die Vorteile der jeweiligen Modelle.

Hier geht’s zu den Handstaubsaugern

3. Wasserstaubsauger

Die Funktionsweise eines Wasserstaubsaugers ähnelt dem eines normalen Staubsaugers. Der einzige Unterschied liegt im Behälter, wo später der Schmutz aufgefangen wird. Anstatt eines Beutels befindet sich dort ein Behälter mit Wasser. Der Schmutz dringt nach dem Einsaugen direkt ins Wasser ein und kann so nicht mehr entwischen. Gereinigt werden können damit unter anderem Pollen, Staub sowie Hausmilben. Sehr zuvorkommend für Allergiker. Des Weiteren ist das Modell in der Lage Flüssigkeiten aufzunehmen. 

Hier geht’s zu den Wasserstaubsaugern

5. Industriestaubsauger

Der Industriestaubsauger gehört zu den stärkeren Geräten. Der Sauger wurde speziell für Arbeiten innerhalb einer Industrie entwickelt und konzipiert. Des Weiteren findet man ihn in Kellerräumen, Werkstätten und Baustellen. Er gilt als professionelles Reinigungsgerät und kann auch im Hausgebrauch zuverlässig seine Arbeit verrichten. Einer seiner Merkmale ist die enorm hohe Leistung. Die Saugkraft ist wesentlich höher als bei den anderen Modellen. Schließlich fallen an Baustellen und co. unterschiedlichste Arten von Schmutz an. Für die guten Saugergebnisse ist das integrierte Filtersystem verantwortlich. 

Hier geht’s zu den Industriestaubsaugern

6. Bodenstaubsauger

Der Industriestaubsauger gehört zu den stärkeren Geräten. Der Sauger wurde speziell für Arbeiten innerhalb einer Industrie entwickelt und konzipiert. Des Weiteren findet man ihn in Kellerräumen, Werkstätten und Baustellen. Er gilt als professionelles Reinigungsgerät und kann auch im Hausgebrauch zuverlässig seine Arbeit verrichten. Einer seiner Merkmale ist die enorm hohe Leistung. Die Saugkraft ist wesentlich höher als bei den anderen Modellen. Schließlich fallen an Baustellen und Co. unterschiedlichste Arten von Schmutz an. Für die guten Saugergebnisse ist das integrierte Filtersystem verantwortlich. 

Hier geht’s zu den Bodenstaubsaugern

7. Mini-Staubsauger

Eine letzte Variante ist der Mini-Staubsauger. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich um die kleinste Ausführung eines Staubsaugers. Der Schmutz wird nicht in einem Beutel, sondern in einem Behälter gesammelt. Dabei wird das Oberteil getrennt und der Behälter mit dem Dreck anschließend entnommen. Schwerer Schmutz oder große Partikel lassen sich damit natürlich nicht entfernen. Angetrieben wird er mit Akku oder Batterien. 

Die besten Staubsauger Marken 2019

Wer nach Staubsaugern sucht ist ganz schnell bei den Marken Staubsaugern und der Grund ist ganz einfach. Ein Staubsauger muss Qualitativ hochwertig sein! Die Amazon Staubsauger und No-Name Sauger sind einfach für ein Haushalt nicht geeignet. Solche Staubsauger sind ehr etwas für den schnell Einsatz im Büro oder in der Garage. Wir haben mal die besten Staubsauger Hersteller 2019 für Sie aufgelistet.

Alles Staubsauger Arten im Überblick

Wo kann ein Staubsauger gekauft werden?

Ein Staubsauger kann prinzipiell über 2 unterschiedliche Wege gekauft werden. Entweder man sieht sich im stationären Handel vor Ort um oder sieht sich die Ergebnisse im Internet ab. Gerade im Internet ergeben sich für die Besucher zahlreiche Vorteile: 

  • mehr Produkte zur Auswahl
  • Preisvergleich möglich
  • Kundenbewertungen anderer kann bei der Kaufentscheidung helfen 
  • Online-Bestellung kann bequem von der Couch aus erfolgen 
  • spart Zeit

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Gerade bei einem Staubsauger gibt es beim Kauf auf eine Menge unterschiedlicher Dinge zu achten. Welche das sind, wird im folgenden Absatz detailliert erklärt. 

  • Filter
    Je nach Art des Staubsaugers muss nach einen passenden Filter Ausschau gehalten werden. Es gibt unter anderem Mehrfachfilter. Viele der am Markt angebotenen Filter verfügen über einen Schutz speziell im Bereich des Motors. Zudem werden mehrere Abluftfilter verbaut. Für Allergiker empfehlen sich übrigens Modelle ohne Beutel sowie mit einem ULPA-Filter
  • Saugleistung
    Wie viel Schmutz tatsächlich aufgenommen werden kann, hängt von der Technik des Geräts ab. Ein Staubsauger Test konnte zeigen, dass herkömmliche Sauger eine Leistung zwischen 400 und 1.200 Watt haben. Mehr Watt bedeutet aber nicht gleichzeitig eine bessere Leistung. Bei einer höheren Leistungsaufnahme wird mehr Strom verbraucht. Geräte mit 1.200 Watt sind vollkommen ausreichend. 
  • Bürsten und Düsen
    Düsen und Bürsten vereinfachen die Reinigungsarbeiten. Sie zählen unter anderem als Zubehör und sind nicht immer im Lieferumfang enthalten. Düsen gibt es beispielsweise für Teppiche, Fugen oder Möbel. Wichtig ist, dass sich der Sauger in der Höhe verstellen lässt. Ansonsten gibt es später Probleme beim Aufsagen. 
  • Handhabung
    Ergonomie beim Arbeiten ist sehr wichtig geworden. Schließlich wird der Sauger mehr als nur einmal benutzt. Achte beim Kauf auf einen Gummigriff, der sich gut in den Händen tragen beziehungsweise führen lässt. Zum Handling zählt ebenso ein in der Höhe verstellbares Rohr. Der Sauger muss sich der Entfernung anpassen, um unnötiges Strecken und Knien zu vermeiden. Dazu gehören auch Rollen, welche den Transport vereinfachen. 
  • Lautstärke 
    Die Lautstärke von einem Staubsauger wird von jedem anders empfunden. Manche nervt der Lärm und andere können damit leben. Allerdings sind leisere Geräte die bessere Wahl. Staubsauger entwickeln je nach Antriebsart bis zu 80 dB. Akku oder Elektrosauger sind wesentlich leichter. Die Wahl hängt von den eigenen Bedürfnissen und Standards ab. 
  • Volumen des Beutels
    Falls man sich für ein Modell mit Beutel entscheidet, sollte auf das Volumen geachtet werden. Je kleiner der Beutel ist, umso öfter muss er gewechselt werden. Das wiederum ist mit erhöhtem Mehraufwand verbunden. Ist der Beutel zu groß, wird die Saugkraft beeinträchtigt. Für eine Familie mit 2 Kindern sind 4 Liter Volumen ein guter Richtwert. 
  • Preis
    Letztendlich muss auch der Preis passen. Vergleiche hierbei das Produkt mit den Preisen von anderen Herstellern. Das ist relativ einfach möglich durch Vergleichsseiten. Innerhalb weniger Minuten bekommt man den besten Preis für sein Produkt. 

Wo wird der Staubsauger eingesetzt?

Der Staubsauger kommt nicht nur in Haushalten, sondern auch auf Baustellen und co. zum Einsatz. Aufgrund der vielen Variationen ist er nahezu überall in Verwendung. Dazu gehören unter anderem: 

  • Haushalt
  • Baustelle
  • Matratzen
  • Sofas
  • Teppich
  • Regale
  • Tische
  • Schränke
  • Polster

Die Liste könnte im Endeffekt noch erweitert werden. Jedoch sollte spätestens jetzt auffallen, dass es sich beim Staubsauger um einen echten Allrounder handelt. Welche verschiedenen Arten es von ihm gibt, wird im Folgenden erklärt. 

Wie funktioniert ein Staubsauger?

Wie oben bereits erwähnt funktionieren alles Sauger nach dem ähnlichen Prinzip. Im Inneren befindet sich ein Motor, der bei Inbetriebnahme anfängt sich zu drehen. Dadurch entsteht ein sogenannter Unterdruck. Dieser hilft Schmutz, Dreck, Staub sowie andere Verunreinigungen aufzusaugen. Des Weiteren befindet sich neben dem Motor noch eine oder mehrere Filteranlagen. Dabei wird die schmutzige Luft gefiltert und die saubere Luft wieder in die Umwelt geblasen. Ein großer Vorteil für Allergiker. Außerdem kann es zu Unterschieden kommen, sofern kein Beutel zur Verfügung steht. Denn Beutel müssen nach einer bestimmten Zeit ausgewechselt werden. 

Der Motor funktioniert allerdings auch als eine Art Gebläse. Im Grunde genommen gibt es mehrere Funktionsweisen. Ein Staubsauger Test beinhaltet all diese Beobachtungen. Bei einem beutellosen Staubsauger kommt übrigens eine Zyklontechnik zum Einsatz. Dort wird gleichzeitig für Unterdruck als auch Verwirbelung der Luft gesorgt. Prinzipiell ist es egal, welches Modell verwendet wird. Am Ende wird der Schmutz stets durch integrierte oder aufgesetzte Filter abgefangen und gereinigt. Gleichzeitig sorgt er für einen frischen Duft im Raum.

Was ist ein Staubsauger?

Ein Staubsauger ist mittlerweile in jedem Haushalt vorhanden. Dabei handelt es sich um ein Gerät, mit dem sich Verunreinigung wie Dreck, Schmutz, Staub oder Flüssigkeiten vom Boden saugen lassen. Er besitzt einen integrierten Motor, welcher einen Saugdruck verursacht. Dadurch werden selbst kleinste Krümel von der Couch aufgesaugt. Allerdings gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Arten von Staubsaugern. Unter anderem gibt es welche mit Beutel, ohne Beutel oder einer Mehrfachfunktion. So kann das ein oder andere Modell auch Flüssigkeit aufsaugen. 

Des Weiteren unterscheiden sie sich in ihrer Leistung. Neben kleinen Handstaubsaugern gibt es auch Geräte, welche mit Akku betrieben werden. Handstaubsauger zum Beispiel können in die Hand genommen werden und erhöhen somit die Flexibilität. Ein herkömmlicher Staubsauger hingegen besitzt ein Saugrohr, das am Motor angeschlossen ist. Kleinere Stellen sind damit nur schwer zugänglich. Außerdem gibt es die Möglichkeit das Produkt mit unterschiedlichen Filtern auszustatten. Manche Modelle sorgen für eine bessere Umluft. Ideal für Allergiker. 

Welche Staubsauger ist der passende?

Diese Frage richtet sich einzig und alleine nach dem Verwendungszweck. Wer nur kleine Flächen gelegentlich reinigen muss, der ist mit einem kleineren Modell wie dem Mini-Staubsauger oder Handstaubsauger bestens beraten. Für Allergiker empfiehlt sich ein Modell ohne Beutel. Diese müssen nicht ausgewechselt werden und können somit auch keine Pollen oder Milben in der Luft freisetzen. Wer viel saugen muss, sollte sich einen Bode- oder Industriestaubsauger zulegen. In Sachen Leistung sind sie den anderen Modellen überlegen. Der passende Beutel sollte dabei nicht fehlen. Das Volumen muss mit dem Aufwand übereinstimmen. Ansonsten muss der Beutel zu oft gewechselt werden. 

Ein langer Weg zum Staubsauger

Das Prinzip hatten die ersten Sauger gemein. Ein kleiner Elektromotor mit Ventilator, der aus einem Hohlzylinder die Luft nach hinten auspustet. Hinein gelangt die Luft durch ein Saugrohr, durch dessen engem Durchmesser eine Sogwirkung entsteht. Bevor die Luft wieder hinaus darf, muss sie einen Filter passieren. Der erste Staubsauger hatte dazu ein poröses Kissen vor dem Saugrohr.
Bis zum Zweiten Weltkrieg entwickelte sich der Staubsauger nur langsam weiter. Erst mit dem Aufkommen von großflächigen Teppichen entstand Nachfrage nach einem Reinigungsgerät, dass den Staub vor Ort entfernt. Üblich waren bis dahin sogenannte Teppich-Klopfstangen. Das schwere Textil wurde mit Kraft darüber gewuchtet und per Teppichklopfer solange traktiert, bis kein Staub mehr heraus wirbelte.

Pfiffige Berliner Kraftfahreugtechniker bauten in den Dreißigerjahren rote Kastenautos, die einen Riesenstaubsauger mit Verbrennungsmotor in sich trugen. Diese „Roten Vakuum-Reiniger“ zogen wie einst die Bissells von Haus zu Haus und saugten über einen Schlauch die Krümel vom Teppich ihrer Kunden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte man leistungsfähige Elektromotoren kleineren Ausmaßes. Diese passten nun in handlichere Zylinder. Die Abluft wurde um den kleinen Motor gleich als Kühl-Luft benutzt. So wurden kleine Staubsauger wesentlich leistungsfähiger als ihre antiken Vorgänger. Die Neuentwicklungen funktionieren effektiver, weil ihr Motor ein Gebläse, einen Radialverdichter antreibt. Über das Saugrohr zieht dieser Luft mit Staub-Partikeln in das Innere durch einen Filter, am Motor vorbei, nach draußen. Die Abluft ist deshalb immer heiß.

1980 erschien der erste Akku Staubsauger am Markt. Dieses kleine Teil brachte aber kaum Leistung und verursachte mehr Lärm als Reinigung.

Staubsauger Test

Staubsauger Stand der Technik 2019

Der Staubsauger ist heutzutage nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Sie reinigen den Haushalt vor Schmutz, Dreck sowie Flusen und können gleichzeitig die Luft reinigen. Es gibt ihn mit oder ohne Beutel sowie in großer als auch kleiner Form. Der Sauger hat viele Gesichter. Das klassische Gerät verfügt über einen Beutel, der nach einem bestimmten Volumen an Dreck ausgewechselt werden muss. Aufgrund der unterschiedlichen Modelle kann man schnell mal den Überblick verlieren. Der folgende Staubsauger Test soll Licht ins Dunkle bringen und genau über den Sauger aufklären. Zudem gibt es Tipps und Tricks, die man beim Kauf unbedingt berücksichtigen sollte. 

Bodenstaubsauger

Diese heute am häufigsten eingesetzten Modell liegen bei Nutzung auf dem Boden, saugen über einen Schlauch das Saugrohr mit Düse an. Bei Nichtgebrauch werden sie hochkant abgeparkt. Diese Staubsauger sind leistungsfähig und vielseitig. Sie eignen sich für große Flächen Teppichboden, Hartboden und Polstermaterialien

Staubsauger mit Stiel 

Diese leichtere Ausführung besteht aus einem schlanken Korpus, an dem unten das Saugrohr mit Saugdüse sitzt. Oben ein Haltegriff. Für kleinere bis mittlere Flächen genügt dieser Handstaubsauger vollkommen. Durch zusätzliches Gerät wird er brauchbar auch für Polster und Möbel. 

Akkustaubsauger

Vor nicht allzulanger Zeit noch ein verpönter Abkömmling seiner großen Verwandten. Doch dank besserer Akkuleistungen wurde aus dem leistungsschwachen Tischsauger im staubsauger test ein vielseitiger Partner für den Heimgebrauch. Er wird auch in Stiel-Staubsaugern mit erstaunlicher Leistung und geringem Geräuschpegel genauso eingesetzt wie in modernsten Saugrobotern. Kleinste Modelle zur Reinigung des Fahrzeuginnenraumes sind durchaus salonfähig geworden. Allerdings muss die Aufladezeit eingeplant werden, oder es steht ein Ersatzakku bereit. Für kleinere bis mittlere Flächen ist das kabellose Staubsauger die Alternative mit Zukunft.

Staubsauger Test
Mit der Staubsauger Zyklon Technik für Beutellose Staubsauger gibt es nie wieder lästige Filter.
Staubsauger
Der Philips FC8371/09 Staubsauger, tolles Design und gute Saugfunktion für einen fairen Peis.

Staubsauger-Grundmodelle

Moderne Staubsauger werden in zwei Grund-Arten unterteilt: Beutelsauger und beutellose Sauger. 
Bei den Modellen mit Beutel wird der Luftstrom direkt durch den Filterbeutel geleitet und damit der Staub herausgefiltert. Es gibt dazu Papierfilter, die mit samt dem Schmutz weggeworfen werden. Seltener hat es Vlies-Filter, die ausgewaschen und wieder verwendet werden können. Die Deutschen geben im Jahr satte 122 Millionen Euro für Staubsaugertüten aus. Es lohnt sich, über die Alternative nachzudenken. Besonders, wenn es um gewerbliche Zwecke oder um große Flächen geht. Dazu kommt noch die Unsicherheit bei der Beschaffung der passenden Größe. Deutschland bietet 1200 Varianten von Filtern für Staubsauger an. Zum Vergleich: In Spanien gibt es ganze fünf Größen!

Beutellose Systeme arbeiten nach einem ganz anderen Prinzip. Eingesaugte Schmutzluft erreicht einen Konusförmigen Behälter. Hier wird sie ordentlich in Umdrehung versetzt, also verwirbelt. Daher auch der Name Zyklon, weil ein kleiner Wirbelsturm entsteht. Dadurch werden Zentrifugalkräfte aktiv. Die Staubkörnchen schießen gegen die Wandung und gleiten nach unten ab. Der eingesaugte Schmutz sammelt sich auf dem Boden. Da die Rotationskräfte aber ganz feine Partikel nicht nach außen bringen, gibt es zusätzlich am Motor noch einen Feinstaubfilter. Dieser nimmt feinste Partikel auf. Diese Technik bietet sich für Allergiker an. Denn die ausgeblasene Abluft weist einen größeren Reinheitsgrad als die normale Raumluft auf. Einfachzyklon-Sauger bringen schon ordentlich Leistung. Multizyklonstaubsauger setzen dem noch eins drauf. Da gibt es nämlich noch eine oder mehrere kleine runde Kammern. Die Luft verwirbelt darin stärker als in der Hauptkammer. 
Dadurch setzten sich winzigste Teilchen ab. Die Abluft wird noch reiner. Diese wird zusätzlich durch einen Feinstaubfilter gedrückt. Der nimmt auch den Kohleabrieb der Elektrodenkohlen des Motors auf. Die höchste erreichbare Reinheitsstufe von 99,9 % wird durch solche Geräte eingehalten. Die Bezeichnung HEPA-Filter bedeutet: Hocheffizienter Luftpartikelfilter. Dieser ist für Allergiker geeignet. Von Hausstaub ist da nichts mehr drin. Wer also unter Hausstauballergie leidet, wird diesen Typ in die nähere Auswahl ziehen. Ein Beispiel für einen Mehrfachzyklonsauger ist der im folgenden beschriebene Rowenta.

Vorteile

  • günstig bei der Anschaffung
  • auch für starke Allergiker geeignet
  • hygienische Handhabung

Nachteile

  • Staubbeutel kosten viel Geld
  • belasten die Umwelt
  • Saugkraft lässt nach
Staubsauger Test
Mit einem Staubsauger mit Zyklonen Technik haben Sie meist einen Beutellosen Staubsauger. Die Zyklonen Technik ist eines der besten Staubsauger Techniken und kommt immer öfters zum Einsatz.

AEG Staubsauger

Jeder kennt die AEG Staubsauger. Die Marke AEG ist eine der Erfolgreichsten Firmen in Deutschland und ist ein Elektro Konzern. Eines der Hauptfelder von der Marke AEG sind Haushaltsgeräte. Sie stellen von Geschirrspüler über Akkustaubsauger bis Staubsauger AEG alles her.

Miele Staubsauger

Die firma Miele ist eines der ältesten Player im Hausgeräte Hersteller Buisness. Mittlerweile ist Miele in der 4 Generation. Miele ist fast ein reiner Hersteller von Haushaltsgeräten dadurch ist Miele auch bekannt geworden. Gerade die Miele Staubsauger sind sehr bekannt.

Dyson Staubsauger
Die Firma Dyson ist gerade in den letzten jahren sehr bekannt geworden. Durch Ihren verkauf von Akku-Staubsaugern. Bei Dyson wird auf einen Staubbeutel verzichtet, es kommt hier die Zyklontechnik . Mit einer hoher Geschwindigkeit rotierende Luft wird in einem konusförmigen Zyklon gepresst. Der Staub fällt so in den Staubbehälter. Gerade die neuen Dyson Modelle 2019 sind sehr beliebt.

Den alten Staubsauger entsorgen oder wieder verkaufen?

Eine Wende in der Energiepolitik wirkte sich 2013 auch auf die Hersteller von Staubsaugern aus. Durfte bisher unbegrenzte Leistungsaufnahme die Saugkraft bestimmen, so wurde nun durch die EU-Leistungsbegrenzung der Wattzahl eine Grenze gesetzt. In einer Zwischenregelung wurde die erste Stufe 2014 mit 1600 Watt eingeführt, so erreichte die zweite Stufe 2017 die 900 Watt Grenze. Die Herausforderung für die Hersteller ist, bei niedrigerer Motorleistung eine gleich hohe oder höhere Saugkraft zu erreichen. Das bedarf neuer Technologien, die sich auch in den Kosten widerspiegeln. Die energiesparenden Zyklonsysteme benötigen von Natur aus weniger Motorleistung, da nicht so viele Filter durchlaufen werden müssen wie bei Beutelsaugern. Jedoch ist der Anschaffungspreis schon immer recht hoch. Die genannten Beispiele von oben zeigen aber dass die Anschaffung machbarer geworden ist. Die ersten Zyklonmodelle des Erfinders Dyson liefen in Japan und waren noch sehr teuer. Eine ähnliche Tendenz wie jetzt bei den Saugrobotern zu beobachten ist. 

Kurioserweise macht AEG völlig überflüssigerweise (da sehr gutes Modell) Werbung mit einem Vergleich seines Modells mit einem alten 2200 Watt Modell und errechnet daraus 60 % Energieersparnis. In den Zeiten von LED keine überzeugende Idee. Das Fazit für gebrauchte Altgeräte: Entsorgen auf dem Wertstoffhof. Energiefresser haben ausgedient. 

Staubsauger - Wo ist das Energielabel 2019?

Die EU Verordnung 666/2013 legt auch die Werte für die Schallemission neu fest. Es sind höchstens 80 dB erlaubt. Alte Geräte liegen mit über 100 dB oft deutlich darüber. Im Interesse eines entspannten Zusammenlebens aller Mieter oder Eigentümer sollte auch das ein Grund sein, Altgeräte baldigst auszutauschen. 

Die neu festgelegten Energieeffizienzklassen von A-D werden im Energielabel beim Verkauf mit vorgewiesen. Das ist noch so. Diese Regelung wurde aber seit dem 19. 1. 2019 wieder aufgehoben. Der Grund: Es gibt kaum noch Geräte, die diese Vorgaben nicht einhalten. So wird auf diese Weise Bürokratie verringert und der Verbraucher kann davon ausgehen, dass sein neues Gerät den Werten entspricht. 

Alte Geräte über 10 Jahre weisen übrigens oft Undichtigkeiten an den Verbindungsteilen auf. Zudem sind die Werkstoffe ausgebrannt oder ausgeblichen. Die Bürsten, Düsen und Pinsel habe ihren Biss verloren. Die Gewohnheit macht betriebsblind. Man merkt den Unterschied erst, wenn das neue Gerät im Einsatz ist. 

Ein Staubsauger soll Freude machen

Nichts ist schlimmer, als wenn die alltäglichen Pflichten zur Last werden. Vielleicht ist das alte Modell viel zu schwer, es macht Radau und stinkt. Es gibt mittlerweile viele farbenfrohe Staubsauger, die leicht zu handhaben und kräftig sind. Die Reichweite des Kabels beträgt um die 10-11 Meter und ermöglicht einen ausreichenden Aktionsradius. 

Die neue Generation: Akkustaubsauger

Auch leichte Modelle der Bodenstaubsauger wiegt über fünf kg. Und: Mal verfängt sich das Kabel am Tischbein, mal muss der Stecker in die Dose ganz unten. Wer Rückenbeschwerden hat oder gerade mal nicht so gut auf den Beinen ist, der kann ein Lied davon singen. Wer ein neues Gerät anschaffen möchte, sollte unbedingt einen Blick auf die neuen Akkusauger werfen. Die sind nämlich mittlerweile nicht mehr unerschwinglich. Die Ladezeiten um 3-6 Stunden bringen bei einigen Akkusaugern eine Laufzeit von einer Stunde. 

Was für den geplagten Rücken Balsam ist: Die kräftigen Stielsauger werden an der Wand angehangen. Mit diesen Alleskönnern lässt sich das ganze Haus reinigen. Das Gewicht eines Akkusaugers ist über die Hälfte geringer als das eines Bodenstaubsaugers. Mit runden 2,5 kg ein Fliegengewicht. 

Die meisten Akkusauger arbeiten nach dem Zyklonprinzip, das heißt, keine Filtertüten und saubere Abluft. Stielstaubsauger ohne Kabel liegen im Trend. Die Anschaffung ist bereits jetzt nur noch wenig teurer als bei den klassischen Modellen mit Kabel. Zur Veranschaulichung sei hier ein Staubsauger Testsieger 2019 genannt, der beste Gebrauchseigenschaften aufweist:

Platz 1: Dyson Cyclone V10 Akkustaubsauger

Vergleichssieger
Dyson Cyclone V10 Absolute

Gefühlt bester Staubsauger aller Zeiten dank Akku Laufzeit von 60 Minuten bei einer Ladezeit von 3,5 Stunden! Gleichzeitig Handstaubsauger und Stielstaubsauger in einem, Fugenbürste, Möbelbürste und elektrische Tierhaarbürste unterstützen den starken Luftstrom des Cyclon-Gerätes. Ein Beutel ist nicht nötig, die Leerung erfolgt schnell und hygienisch mit einem Knopfdruck. Der Behälter fasst 0,76 Liter. Der Preis liegt als UVP des Herstellers bei 669 Euro. Wer es mit einem preiswerten Einsteigermodell versuchen möchte, bekommt den Hoover FD 22G ab 99 Euro. Die Laufzeit des Akkus beträgt hier 25 Minuten bei einer Aufladezeit von 6 Stunden. Bei diesem Preis kann man nichts falsch machen! 

AkkustaubsaugerMan muss sagen das der Dyson Cyclon V10 wohl zur Zeit der beste Akkustaubsauger auf dem Markt ist. Das Modell überzeugt mit so vielen Dingen. Zu seinem Vorgänger hat dieses Modell von Dyson über 20 % mehr Saugkraft. Dazu kommt eine lange Akkulaufzeit von über 60 Minuten was für jeden ausreichend sein sollte. Für uns war ein riesen Plus Punkt das Zubehör was beim Staubsauger mitgeliefert wird. Hier haben wir mal alle Vorteile zusammengefasst zu diesem Staubsauger.

  • 14 konzentrisch angeordnete Zyklonen
  • Nickel-Cobalt-Aluminium Akku
  • Nachmotorfilter
  • Drei Saugstufen

Der Staubsauger hat über 248 Kundenrezensionen auf Amazon, 68 % davon sind 5 Sterne Bewertungen. Oftmals wird die Qualität des Saugers gelobt.

Positive Meinungen:

  • Tolle Qualität
  • Top Saugleistung
  • Super Zubehör

Negative Meinungen:

  • Akku Probleme

 

Ist die Saugkraft an der Düse vergleichbar mit netzbetriebenen Staubsaugern?

Ja, die Saugleistung des Dyson V10 ist wirklich auch an der Düse absolut ausreichend.

Ist der Staubsauger auch nutzbar als Handstaubsauger ?

Ja, der Staubsauger ist ein Handstaubsauger,Stielstaubsauger und Akkustaubsauger.

Platz 2: Miele Complete C3 Staubsauger

Unser Platz 2
Testsieger Miele Complete C3 PowerLine Bodenstaubsauger

Der Miele Complete C3 Bodenstaubsauger ist bei uns auf dem Platz 2 . Dieser Staubsauger ist eine Staubsauger mit Beutel. Durch sein Power Efficiency Motor mit verbessertem Wirkungsgrad hat der Miele Staubsauger viel Power und eine gute Saugkraft. Auch der Geräuschreduzierender Silence AirClean Filter tut sein Zweck der Staubsauger ist absolut leise und lenkt sich einfach nur super.

StaubsaugerWer eine große Wohnung hat oder ein Haus für den ist der Miele Complet C3 das richtige Modell. Hier gibt es noch Staubsaugerbeutel, was allerdings die Entleerung sehr bequem und Staubfreundlich macht. Im gegensatz zu anderen Saugern im Staubsauger Test ist uns beim Miele C3 aufgefallen das er ein leiser Staubsauger ist und das er eine einfache Bedienung hat. 

Fassungsvermögen4.5 Liter
Volumen4.5 Liter
Leistung550 Watt
Spannung230 Volt
Automatische AbschaltungNein
Aktionsradius12 cm
EnergieeffizienzklasseA+++ to D
Staubaufnahme auf TeppichC
Staubaufnahme auf HartbodenA
FilterungA
Lautstärke64 dB

Mit über 113 Kundenmeinungen und über 78 Bewertungen auf Amazon mit 5 Sternen kann man als Ergebnis sagen das dieser Staubsauger sehr gut abschneidet.

Positive Meinungen:

  • Qualität
  • Leiser Motor
  • Gute Saugleistung
  • Langlebigkeit 

Negative Meinungen:

  • Wenig Zubehör
  • Kabellänge nicht genug

Ist der Miele C3 Staubsauger für alles Bodenbeläge geeignet ?

Ja ist er für Parkett ,Teppichboden und Fliesen ist der Staubsauger sehr gut geeignet.

Platz 3: Der Dyson DC33c

Unser Platz 3
Dyson DC33c Origin beutelloser Staubsauger

Auf unseren 3 Platz beim Staubsauger Test 2019 hat es der Dyson DC33c Staubsauger geschafft. Uns hat die Cyclon Technik das Design und am ende die Saugleistung überzeugt. Auch ein Grund für die Bronze Medaille des Saugers ist die einfache Entleerung ohne Beutel. Hier ist die Firma Dyson wirklich schon weiter als manche anderen Staubsauger Hersteller. Auch die Bedienung und das Saug verhalten ist Positiv.

Staubsauger TestUns hat an diesem Modell einfach die Bedienung überzeugt. Wir finden der Staubsauger hält was er verspricht. Hier haben wir mal für euch alles Daten zum Sauger aufgelistet.

Fassungsvermögen2 Liter
Leistung750 Watt
Spannung230 Volt
Automatische AbschaltungNein
Aktionsradius10 m
EnergieeffizienzklasseA to G
Jährlicher Energieverbrauch27 Kilowattstunden pro Jahr
Staubaufnahme auf Teppicha
Staubaufnahme auf Hartbodena
Filterungb
Lautstärke84 dB

Mit über 113 Kundenmeinungen und über 78 Bewertungen auf Amazon mit 5 Sternen kann man als Ergebnis sagen das dieser Staubsauger sehr gut abschneidet.

Positive Meinungen:

  • Qualität
  • Leiser Motor
  • Gute Saugleistung
  • Langlebigkeit 

Negative Meinungen:

  • Wenig Zubehör
  • Kabellänge nicht genug

Platz 4: Siemens VSZ7330 Staubsauger

Unser Platz 4
Siemens Z 7.0 VSZ7330 Bodenstaubsauger

Dank der Siemens QuattroPower Hochleistungstechnologien schafft es dieser Bodenstaubsauger mit nur 650 Watt und 70 dB den besten Staubsauger fast zu toppen. Mit der Note 2,1 saugt er fast genauso gut, nur auf Teppichboden liegt er mit 8 von 10 möglichen Punkten leicht dahinter. Sein Gewicht liegt mit 5,3 kg deutlich unter dem AEG. Der Staubbeutel lässt sich verschließen beim Tausch. Die XXL- Polsterdüse macht ordentlich Sog auf die Kissen. Das Gerät umgibt ein geschlossener Gummistoßfänger. Wie sein Konkurrent verfügt der Sauger über einen Allergy
Plus Filter für Allergiker. Bemängelt wurde ein zu festes Sitzen der Bauteile. Das erschwert die Wartung. Der Preis wird vom Hersteller mit 250 Euro (UVP) angegeben. 

Der Zweitplatzierte punktet nicht nur mit dem geringen Gewicht und der hohen Leistung bei geringem Verbrauch, der Preis liegt mit knapp 40 Euro unter dem des erstplatzierten. 

Mit über 113 Kundenmeinungen und über 78 Bewertungen auf Amazon mit 5 Sternen kann man als Ergebnis sagen das dieser Staubsauger sehr gut abschneidet.

Positive Meinungen:

  • Qualität
  • Leiser Motor
  • Gute Saugleistung
  • Langlebigkeit 

Negative Meinungen:

  • Wenig Zubehör
  • Kabellänge nicht genug

Platz 5: AEG VX9-2-ÖKO günstiger Staubsauger

Unser Platz 5
AEG VX9-2-ÖKO Staubsauger

Die Bestnote verdient dieser mit 7,7 kg relativ schwere Bodenstaubsauger durch die hohe Saugleistung auf Teppich und Hartboden. Als Staubsauger Testsieger 2019 erreichte er auf beiden Untergründen 9 von 10 möglichen Punkten. Der AEG VX9-2-ÖKO verbraucht in der Energieeffizienzklasse A etwa 32 kWh im Jahr, das entspricht 9 Euro. Mit seinen 850 Watt Leistungsaufnahme liegt er immerhin 50 Watt unter der EU Vorgabe. Auch die Schallentwicklung mit 65 dB liegt weit unter dem Höchstwert. Dieses Gerät arbeitet mit Beutel, es muss also ab und zu ein Filter getauscht werden. Dadurch entstehenden Kosten kommen noch hinzu. 

Für Allergiker ist das Modell, laut Staubsauger test, zu empfehlen. Es erfüllt die strengen Auflagen der HEPA (Hocheffizienter Luftpartikelfilter) und sondert 99,9% der Staubteilchen heraus. Das sind auch Pollen und Sporen von Schimmel. Der Allergy Plus Filter ist waschbar. 
Weitere Vorzüge sind seine gute Manövrierbarkeit, der Drehregler für die Saugleistung und das Parksystem. Wenn bei der Arbeit das Telefon klingelt, wird er einfach aufgestellt und bleibt brav dort stehen. Der Preis für den Staubsauger Testsieger liegt bei 289 Euro als UVP. Günstiger Staubsauger? Im Internet liegt der Anschaffungspreis um knapp hundert Euro niedriger, es gibt auch gebrauchte Geräte, die nochmals preiswerter sind. Preise vergleichen beim Staubsauger test lohnt in jedem Fall. 

Zur besten Saugleistung gibt es gratis zwei Filterbeutel dazu und vier Bürsten und Pinsel. Erhältlich auch mit einer Turbodüse

Platz 6: Kärcher VC6 Premium Staubsauger

Unser Platz 6
Kärcher Staubsauger VC6

Der Kärcher VC6 Premium liegt mit 27 kWh und 8 Euro Jahresverbrauch wieder im Normalbereich. Die Berechnung dieses Wertes beruht übrigens auf einer Wohnung mit 87 Quadratmetern und 50 Reinigungseinsätzen in einem Jahr. Der Kärcher fällt durch seine Größe auf, ist relativ schwer. Trotzdem bewegt sich das Gerät agil. Vorteilhaft ist eine ausziehbare Fugendüse. 

Platz 7: Dirt Devil DD7274-1 Staubsauger

Unser Platz 7
Dirt Devil DD7274-1

Dirt Devil DD7274-1 Rebell 74HFC ist der kleinste und leichteste der staubsauger im test. Allerdings mit 77 dB auch der lauteste, seine Leistung bei Teppichboden und Hartboden liegt jeweils bei 8 von 10 Punkten. Klein ist auch der Preis, mit 129 Euro ein sehr günstiger staubsauger.

Platz 8: Bosch BGS5331 Relaxx´x ProSilence Staubsauger

Unser Platz 8
Bosch Relaxx´x ProSilence Plus Bodenstaubsauger beutellos BGS5331

Bosch BGS5331 Relaxx´x ProSilence belegt Platz sechs mit der Note 2.4. Das Highlight: Selbstreinigungsfunktion des Luftfilters (Self clean System). Der Zyklonsauger kommt ohne Beutel aus, was den Anschaffungspreis von 349 Euro wett macht. Die Abluft ist nach Hersellernangeben sauberer als die normale Raumluft. Deshalb ist der Bosch tauglich für Allergiker. Die Geräuschemission liegt mit 74 dB im Bereich von „Leise“.

Platz 9: Miele S8340 EcoLine Staubsauger

Unser Platz 9
Preis/Leistungssieger Miele S 8340 PowerLine

Gute Noten von Praxistest gibt es auch für die vier Übrigen. 
Das Modell Miele S8340 EcoLine bietet eine praktische Fußbedienung. Erstaunlicherweise entsteht bei diesem Staubsauger keine elektrostatische Aufladung. Erstaunlich ist jedoch sein Stromverbrauch: 49 Kwh mit 14 Euro per anno. Das ist nicht mehr zeitgemäß und verdient die Energieeffizienzklasse E! Kleine Entschädigung: Es gibt einen Gutschein für günstigen Beutelnachkauf. 

Platz 10: Rowenta R08366EA Silence Force Zyklon Staubsauger

Unser Platz 10
Rowenta RO8366EA

Rowenta R08366EA Silence Force animal care pro – dritt bester Staubsauger im test von „Praxistest“

Die Note 2,1 im Staubsauger Test zeichnet die gleichbleibende Saug-Leistung und die Tierhaar-Polsterdüse aus. Dieser Mehrfachzyklonsauger sorgt für bessere Abluft. Mit seinem Mehrkammersystem filtert er durch Erzeugung kleiner Miniwirbelstürme auch kleinste Staubteilchen heraus. Und das, ohne die übliche Filtertüte zu füllen. Gefüllte Filtertüten bremsen den Luftstrom und verursachen unangenehme Gerüche. Bei dieser Technik aber bläst der Ventilator nicht nur reine, sondern auch geruchsfreie Luft wieder oben heraus.

Das Gerät benötigt also keinen Beutel. Allerdings muss der 2 Liter fassende Staub-Raum öfter geleert werden. Dafür bleibt die Saugstärke immer gleich. Seltener zu reinigen ist der zusätzliche Feinstaubfilter, der am Motor sitzt und feinste Partikel nachfasst. Ein jährlicher Tausch ist ratsam, sonst geht langfristig Leistung verloren. Die gute Nachricht ist: Ein solcher Filter wird gratis mitgeliefert. 
Auch das Zubehörset zum Rowenta R08366EA ist reichhaltig: Boden-Düse, Tierhaar-Polsterdüse. Fugendüse und Möbelbürste mit Griff oder die Parkettdüse werten das Gerät im staubsauger test noch einmal auf. 

Nachteilig ist die umständliche Leerung. Wenn das Gerät frei im Raum steht, kippt es leicht mal nach hinten um. Der hohe Preis von 360 Euro UVP resultiert aus der beutellosen Zyklontechnik. Vorteile sind die frische Abluft und die gleichbleibende, sehr gute, Saugleistung. 

Unsere Fazit

 
Der Staubsauger Test hat gezeigt, dass es die unterschiedlichsten Arten an Staubsaugern gibt. In ihrer Funktionsweise sind sich alle sehr ähnlich. Lediglich in der Optik und im Inneren des Gehäuses kann es zu Unterschieden kommen. Staubsauger gibt es grundsätzlich mit oder ohne Beutel. 
 
Modelle ohne Beutel haben einen Behälter, der nach dem Reinigen entleert werden muss. Beim Waschstaubsauger vermischt sich der Dreck mit dem Wasser und kann nicht an die Luft gelangen. Für welchen Staubsauger man sich letztendlich entscheidet, hängt von vielen Faktoren ab. Die oben genannten Punkte sollten dabei stets im Hinterkopf gehalten werden.
 
 
Startseite
5 (100%) 5 vote[s]